Gurken – pflanzliche Kontaktlinsen

– eine umweltfreundliche Alternative

Wer eine Sehhilfe benötigt, greift neben Brille oder Blindenhund immer öfter zu Kontaktlinsen. Kein Wunder, suggeriert uns doch das von den Massenmedien dargestellte Schönheitsideal, Brillen seien ‚out‘ und schadeten unserem Aussehen. Zudem wird vermehrt Wert auf gesunde, schadstoffarme und ökologisch verträgliche Produkte gelegt. Bei der Wahl der Sehhilfe musste man sich bisher allerdings entscheiden: entweder ein biologisch abbaubarer Blindenhund oder die zweifellos günstigeren Kontaktlinsen. Letztere werden in bestimmten Fällen sogar von der Krankenkasse bezahlt.

Mittlerweile gehen viele Augenoptiker allerdings dazu über, Gurken statt Kontaktlinsen zu verordnen. Dieser aus Fernost stammende Trend bahnte sich schon vor einiger Zeit seinen Weg in die Arztpraxen und wird auch hier in Deutschland immer beliebter, vor allem bei Jugendlichen.

Überzeugende Argumente sprechen für Gurken
Überzeugende Argumente sprechen für Gurken

Die Vorteile von Gurken-Sehhilfen liegen auf der Hand: Sie sind vor allem günstig. Denn Gurken können in Deutschland gezüchtet und verarbeitet werden. Aus den Gurken können Sehhilfen jeder Dioptrienzahl gefertigt werden und richten sich daher sowohl an Möchtegern-Blinde, als auch an wirklich Blinde, die nicht ganz blind sind. Ein weiterer Vorteil ist natürlich die unkomplizierte Entsorgung, denn Gurken sind – wie alle Pflanzen oder Edelstahl-Titan-Legierungen – innerhalb kürzester Zeit vollkommen biologisch abbaubar.

Kein Unterschied: Links Gurke, rechts herkömmliche Kontaktlinse
Kein Unterschied: Links Gurke, rechts herkömmliche Kontaktlinse

Dabei stehen optische Gurken herkömmlichen Kontaktlinsen in nichts nach. Die Gurkenlinsen haben, ebenso wie die sehr gut verträglichen Tages-Kontaktlinsen, einen sehr hohen Wassergehalt. Zudem sind sie weich und immer frisch verfügbar. Im UV-Schutz sind Gurkenlinsen jedem anderen optischen System sogar überlegen, denn sie bieten einen hundertprozentigen Schutz vor der gefährlichen Strahlung.

Die Frage ist jedoch, wie lange eine grüne Iris noch im Trend liegt. Momentan gibt es Gurken nämlich nur in grün. Ein stiller Aufruf an die Gentechnik?