Die Storch bringt die Kinder um

– »Ja.«
Beatrix von Storch

Auszug aus Facebook
Auszug aus Facebook

Zugegeben, wir haben ein Händchen für Unpassendes. Das ist aber gar keine Absicht, so wie Linkshänder für ihre Behinderung eben auch nichts können. So ergab es sich nun, dass Beatrix von Storch, Politikerin bei der AfD, eine Äußerung machte, die auf beabsichtigte Waffengewalt gegen Kinder schließen lassen konnte (je nach Sichtweise, ihre Antwort war »Ja.«, das lässt viel Interpretationsspielraum).

Und was machen wir? Wir legen mit unserem treffenden – Verzeihung: passenden – Bild noch eins drauf:

Die Storch bringt die Kinder um.

Nun sitzen wir kopfschüttelnd in der Redaktion. Meine Güte, das hat mit Frau Storch doch gar nichts zu tun! So ein Zufall aber auch. Das Bild sollte ein Seitenhieb gegen übertriebene Gender-Wut sein. Wenn es plötzlich »die Storch« heißen sollte, dann müssten unsere Kinder alles neu lernen. Das wäre purer Bildungsselbstmord.

Das klingt zugegeben nach einem ganz schwachen Herausreden. Das ist es auch. Nicht schwach, sondern Herausreden. Die Storch ist gar nicht so schlimm – die Politikerin. Zumindest die zuwandernden Kinder, die vielleicht an unseren Grenzen niedergestreckt werden, müssten sich ihretwegen mit dem Gender-Wahnsinn nicht mehr auseinandersetzen. Puh, Schwein gehabt!