Obst enthaaren

– mehr Genuss durch eine Fruchtrasur

Kiwihaare in Nahaufnahme
Kiwihaare in Nahaufnahme

Was würden Sie lieber ablecken – ein glattes, weiches, zartes Frauenbein oder einen haarigen, borstigen Männerhintern? Natürlich das Enthaarte, logisch. Mal abgesehen von einigen Männerhinternborstenfetischisten.

Ähnlich verhält es sich mit Obst. Ein Großteil von uns zieht die haarlosen Nektarinen den leicht pelzigen Pfirsichen vor, obwohl sie im Geschmack beinahe identisch sind. Kiwis werden geschält oder ausgelöffelt, die haarige Schale bleibt übrig. Und auch Kokosnüsse oder Kaktusfeigen werden lieber ohne die kratzige Schale genossen.

Links: Diesen Pelz bitte nicht rasieren. Rechts: Schnittwunden einer Nassrasur
Links: Diesen Pelz bitte nicht rasieren.
Rechts: Schnittwunden einer Nassrasur

Doch was tun, wenn wir keinen Hammer zum Öffnen der Kokosnussschale haben oder die Nektarinen ausverkauft sind und nur noch Pfirsiche in der Auslage liegen? Ganz einfach: die Frucht enthaaren!

MSS gibt Ihnen im Folgenden ein paar Hinweise, die es beim Enthaaren von Früchten zu beachten gilt.

 

Welche Methode?

Ungeeignet: Enthaarungscreme
Ungeeignet: Enthaarungscreme

Es gibt hunderte Möglichkeiten, Haare zu entfernen, und nicht alle eignen sich für jede Sorte Obst. So ist zum Beispiel das Abflämmen von Borsten, wie es bei der Schweineschlachtung üblich ist, bei Obst nur bedingt zu empfehlen, da durch die Hitze die Vitamine verloren gehen. Auch das Warten auf eine Glatze ist ungeeignet, da man zum einen nicht weiß, ob das Obst die Glatzenbildung im Alter von seinen Eltern vererbt bekam, und man zum anderen sowieso sehr, sehr, sehr lange warten muss. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Enthaarungscreme. Diese zeigt keinerlei Wirkung bei Obst, bei borstigen Männerhintern hingegen schon.

Der Schein trügt: Das ist weder Obst, noch hat es Haare. Für eine Rasur ungeeignet!
Der Schein trügt: Das ist weder Obst, noch hat es Haare. Für eine Rasur ungeeignet!

Als besonders wirkungsvoll erwiesen sich in unseren Tests zwei Methoden: das Rasieren, sowohl elektrisch als auch manuell, und Heißwachs. Doch Vorsicht: Heißwachs ist heiß! Man kann sich daran unangenehm verbrennen. Man sollte ihn daher behutsam auftragen. Nach dem Abkühlen ist er allerdings kalt. Auch sollten Sie mit Rasierklingen vorsichtig sein, denn diese sind sehr scharf. Es sei denn, sie sind stumpf – dann ist das Verletzungsrisiko nicht mehr so hoch. Ein Elektrorasierer ist insgesamt sehr ungefährlich, es sei denn, man schlägt ihn sich mit großer Kraft gegen den Kopf.

 

Wie geht’s?

Den Haaren jeder Frucht mit einer weichen Schale können Sie mit einer Elektrorasur beikommen, so zum Beispiel bei Kiwis oder Pfirsichen. Das Rasieren geht dabei genau so einfach wie bei Mensch und Tier. Geübte können sich auch gerne an einer manuellen Nassrasur versuchen, doch sind Schnittverletzungen nicht ausgeschlossen. Das macht das Obst unter Umständen unschön. der Rasierschaum kann außerdem das Aroma der Frucht verfälschen. Die Haare lassen sich mit beiden Methoden aber sehr gut entfernen.

Zwei Pfirsiche vor und nach einer Rasur. Deutlich zu sehen: Mit Haaren wirken Pfirsiche wesentlich größer
Zwei Pfirsiche vor und nach einer Rasur. Deutlich zu sehen: Mit Haaren wirken Pfirsiche wesentlich größer

rasur5

Bei allen Früchten mit einer sehr harten Schale legen wir Ihnen Heißwachs ans Herz, wie beispielsweise bei Kokosnüssen. Die Schale hält dem kräftigen Ruck beim Abziehen des Enthaarungsstreifens gut stand. Die Verpackung verrät Ihnen, wie Sie mit Heißwachs umgehen müssen.

Die weiche Schale einer Kiwi erfordert eine sanfte Elektrorasur
Die weiche Schale einer Kiwi erfordert eine sanfte Elektrorasur

Bei Obst mit sehr harten Borsten, Kaktusfeigen seien hier genannt, zerstören Sie sich eher den Rasierer, als dass Sie das störende Schalengestrüpp entfernen. Hierbei wäre gegebenenfalls das Auszupfen der einzelnen Borsten ratsam oder der Einsatz einer Heckenschere.

Probieren Sie es einfach mal aus! Obst ist lecker und gesund und das Enthaaren schafft Abhilfe bei Ekel vor haarige Schalen. Das sollten nun kein Hindernis mehr für Sie sein, sich den süßen, leckeren Früchten hinzugeben. Gutes Gelingen und guten Appetit!

Doch Obacht: An Haaren und Pelz bei zu lange gelagertem Obst sollten Sie sich generell nicht versuchen. Das Obst ist dann meist verdorben.

Im direkten Vergleich gut zusehen: Heißwachs enthaart Kokosnüsse prima
Im direkten Vergleich gut zusehen:
Heißwachs enthaart Kokosnüsse prima