Was ist MSS eigentlich?

»… etwas Großartiges.« – Steve Jobs

Hätten Sie gedacht, dass Sie gerade das erste und einzige unkommerzielle Internet-Magazin lesen? Nun, zumindest gilt das für Ihringshausen. Ihringshausen ist ein kleines Örtchen im Norden Hessens, aber das ist eigentlich egal. Nicht der Fakt, sondern der Ort natürlich.

Wo waren wir?
Ach so, ja: Sie lesen etwas Großartiges.

Meinungen, Stimmen und Sichtweisen (namensgebend kurz: MSS) zeichnen dieses unabhängige, freie Magazin aus. Der Schwerpunkt liegt auf Wissen und Gesellschaftlichem, was bei besonders großzügiger Auslegung im Grunde alles umfasst, was man thematisieren möchte – sozusagen ein Freibrief, jedes Thema verwursten zu können.

Charakteristisch für MSS ist der Stil. Er ist mutig, sachlich und selbstsicher (aber hallo, das lautet abgekürzt wieder MSS!). Alle Berichte und Reportagen sind persiflierend und satirisch, teils konsequent sinnverweigernd. MSS referenziert und reflektiert, vor allem auf sich selbst bezogen, es spielt an, aus und um und vor allem ist es unfassbar intellektuell – da kommen wir manchmal selber nicht mehr hinterher.

Gegründet wurde MSS am 7. März 1998 … oh mein Gott, das war vor der Jahrtausendwende! … und ist seitdem eine feste Institution unter www.nonsens.de geworden.

MSS ist nicht lustig, keine Comedy, kein Spaß. MSS ist bitterer Ernst, aber bitter macht ja bekanntlich lustig, nicht wahr? Für mehr Tiefgang lesen Sie am Besten hier weiter (unsere Erklärungsschrift, unsere Apologie).

Sie wollen uns etwas mitteilen? Machen Sie’s doch!